Unsere Mutter-Kind-Gruppe hat sich 2014 gegründet. Die Idee dahinter: Raum für Austausch zwischen Bonner Frauen und den geflüchteten Frauen zu schaffen. Seither gehen wir (teilweise mit unseren eigenen Kindern) zweimal im Monat zu den Flüchtlingsheimen in Duisdorf und es hat sich ein buntes Miteinander entwickelt.
Ein Teil von uns kümmert sich während der Treffen um die Kinder, mit denen wir spielen, basteln und andere gemeinsame Aktivitäten durchführen, während die Mütter sich unterhalten können.
Bei schönem Wetter treffen wir uns vor den Heimen, bei schlechtem Wetter geht es in das Jugendzentrum der Johanniskirchengemeinde.
In den vergangenen Monaten haben wir viele schöne Nachmittage miteinander verbracht, es haben sich gute Beziehungen und teilweise Freundschaften entwickelt.
Auch die Männer kennen uns inzwischen gut und wir profitieren gegenseitig voneinander: Währen wir versuchen, die geflüchteten Familien bei Fragen zu Briefen von Ämtern etc. zu unterstützen oder sie zu Terminen begleiten, haben sie uns auch schon hier und da helfen können. So entwickeln sich durch Geben und Nehmen gleichberechtigte Beziehungen auf Augenhöhe.

Wir freuen uns immer über weitere Mitwirkende: Interessenten können sich bei uns melden.

Share:
  • Facebook
  • Twitter