„Festival contre le racisme“ im April und Mai

Im April und Mai organisieren wir eine Reihe von Veranstaltungen im Rahmen des „festival contre le racisme“ an der Uni Bonn und anderswo. Das komplette Programm – u.a. mit Veranstaltungen von Studierenden der Uni Bonn, dem Referat für Hochschulpolitik des AStA Bonn, der ASJ Bonn, der Initiative für Flüchtlinge Bonn – IfF und Start with a Friend – findet Ihr unter der neu eingerichteten Website www.fclr-bonn.de.

Anlässlich des Festivals laden wir zwei AktivistInnen der „Initiative zum Gedenken an Oury Jalloh e.V. / Break the silence“ ein. Am 4. Mai berichten Mouctar Bah und Nadine Saeed über ihre langjährigen Bemühungen zur Aufklärung des Falles des Asylbewerbers Oury Jalloh aus Sierra Leone, der 2005 in einer Dessauer Polizeizelle bei lebendigem Leib verbrannte. Im Anschluss daran zeigen wir den NDR-Tatort „Verbrannt“ von 2015, dessen Handlung auf dem Vorfall basiert.
Am 8. Mai findet eine von uns organisierte Autoren-Lesung aus dem neu erschienen Band „Flüchtlinge erzählen“ des Bonner Instituts für Migrationsforschung (BIM e.V.) statt, für das zahlreiche hier lebende Flüchtlinge interviewt worden sind. In dem Buch erzählen sie ihre Fluchtgeschichten und wie sie ihre Ankunft in Deutschland und Bonn erlebt haben.
Am 9. Mai referiert Marc Speer von der NGO „bordermonitoring.eu“ auf unsere EInladung hin über die Arbeit seiner Organisation auf der Balkanroute, die in der Beobachtung der Grenzregime an europäischen Außengrenzen und ggf. der Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen an diesen Grenzen besteht.
Am 10. Mai findet im Rahmen unseres monatlichen Kulturcafés ein Konzert im Kulturzentrum Kult41 statt. Dabei geben sich sowohl die beliebte Bonner Band der „Blümchenknicker“ sowie das Rap-Duo „K.A.G.E“ die Ehre.
Den Abschluss der Reihe bildet ein Vortrag des Publizisten Alex Feuerherdt am 15. Mai, in dem dieser die Unterschiede zwischen Rassismus und Antisemitismus erläutern und den Islamophobiebegriff einer ideologiekritischen Betrachtung unterziehen wird.

Darüberhinaus haben unsere Freund*innen der ASJ Bonn Klaus Blees von der Aktion 3. Welt Saar eingeladen, der am 25. April in seinem Vortrag eine Kritik postmoderner Irrwege des Antirassismus in Form der „Critical-Whiteness“– Ideologie liefern wird.

Diese uns einige Veranstaltungen mehr findet Ihr auf den Seiten des „festival contre le racisme“.
Die ausführlichen Ankündigungen für die von uns organisierten Veranstaltungen werden wir in den kommenden Tagen peu à peu hier veröffentlichen.

Share:
  • Facebook
  • Twitter

0 Antworten auf „„Festival contre le racisme“ im April und Mai“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× sieben = zweiundvierzig