Archiv für April 2017

Text zum 1. Mai in Bonn

Am 1. Mai findet dieses Jahr wieder die die libertäre 1.-Mai-Demonstration mit anschließendem Straßenfest auf dem Frankenbadplatz statt, zu der wir gemeinsam mit unseren GenossInnen von der ASJ Bonn, der Liste undogmatischer StudentInnen – LUST, der Jungen Antifa Bonn und anderen aufrufen.

Treffpunkt für die Demonstration ist 14 Uhr am Kaiserplatz.

Gemeinsam mit der LUST haben wir diesmal folgenden Text zu der Broschüre der Aufrufe der einzelnen Gruppen beigesteuert:

Refugees welcome?
Wie steht es um die Flüchtlingssolidarität im Jahr 2017?

Nachdem im Herbst 2015 nach jahrelangem massenhaften Sterben flüchtender Menschen auf dem Mittelmeer und einer weiteren sich anbahnenden humanitären Katastrophe vor Europas Toren auf dem Balkan kurzfristig auf Betreiben der deutschen Regierung die sogenannte Balkanroute geöffnet wurde, kam es zu einem vergleichsweise sprunghaften Anstieg der aufgrund des syrischen Bürgerkrieges und des Wütens von ISIS im Irak ohnehin steigenden Flüchtlingszahlen. Dies verhalf der Kanzlerin zu einer Abbildung auf dem Cover des Times-Magazine als „Person of the year“ und den Deutschen zu einer weiteren öffentlich vollzogenen Läuterung als diejenigen, die diesmal auf der richtigen Seite der Geschichte stünden. Die Parole laut der Geflüchtete angeblich willkommen seien, hallte als Mantra durch fast alle Gassen (mit Ausnahme gewisser berüchtigter v.a. östlicher Landstriche). Manchen schwante bereits damals, dass die Aufforderung, dass „wir“ das schaffen, weniger darauf abzielte, dass Staat und Behörden eine menschenwürdige Versorgung der Ankommenden sicherzustellen trachteten, sondern dass wie eh und je und nun in noch sich steigerndem Maße auf diejenige freiwilligen Kräfte zurückgegriffen würden werde, die auch bislang als Feigenblatt missbraucht worden waren, das Elend deutscher Asylpolitik notdürftig zu kaschieren. (mehr…)

„Festival contre le racisme“ im April und Mai

Im April und Mai organisieren wir eine Reihe von Veranstaltungen im Rahmen des „festival contre le racisme“ an der Uni Bonn und anderswo. Das komplette Programm – u.a. mit Veranstaltungen von Studierenden der Uni Bonn, dem Referat für Hochschulpolitik des AStA Bonn, der ASJ Bonn, der Initiative für Flüchtlinge Bonn – IfF und Start with a Friend – findet Ihr unter der neu eingerichteten Website www.fclr-bonn.de.

Anlässlich des Festivals laden wir zwei AktivistInnen der „Initiative zum Gedenken an Oury Jalloh e.V. / Break the silence“ ein. Am 4. Mai berichten Mouctar Bah und Nadine Saeed über ihre langjährigen Bemühungen zur Aufklärung des Falles des Asylbewerbers Oury Jalloh aus Sierra Leone, der 2005 in einer Dessauer Polizeizelle bei lebendigem Leib verbrannte. Im Anschluss daran zeigen wir den NDR-Tatort „Verbrannt“ von 2015, dessen Handlung auf dem Vorfall basiert.
Am 8. Mai findet eine (mehr…)