Archiv für September 2016

Theaterstück „Eldorado – Europa“ // Refugees Welcome Kulturcafé

Im Rahmen unseres Kulturcafés am 12. Oktober im Kult41 wird diesmal um 20 Uhr das Theaterstück „Eldorado – Europa“ aufgeführt. Der Einlass beginnt um 19:30 Uhr. Im Anschluss daran geht es wie gewohnt weiter mit geselligem Beisammensein bei Kicker und Kaltgetränken. Der Eintritt fürs Theaterstück beträgt 6 Euro (ermäßigt 3 €), für Geflüchtete ist er frei.

Eldorado – Europa
Nach langem Hoffen und Bangen hat Sami sein Ziel erreicht: Europa. Doch dort erwartet ihn eine völlig andere Realität als erhofft. Gelandet in einem Flüchtlingsheim in Deutschland erzählt er von seinem Alltag, der von endlosem Warten, Kriminalisierung und Rassismus geprägt ist…
In seinem Stück beschreibt der Künstler und politische Aktivist tunesischer Herkunft Riadh Ben Ammar auf fesselnde Weise, wie sich europäische Migrationspolitik auf das Leben junger Nordafrikaner in ihren Herkunftsländern und Europa auswirkt.
Riadh Ben Ammar ist vor 15 Jahren als Harraga (Grenzverbrenner) nach Deutschland gekommen. Lange war er unfreiwillig in einem Flüchtlingslager in Mecklenburg-Vorpommern untergebracht, inzwischen lebt er in Berlin und ist bei Afrique-Europa-Interact aktiv.

Eine Veranstaltung von Refugees Welcome Bonn e.V., gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ

Plakat / Flyer:


Rückseite: (mehr…)

Demonstration: Bleiberecht für alle – Es gibt keine sicheren Herkunftsstaaten!

Am kommenden Samstag 17. September, findet ab 13 Uhr am Hauptbahnhof in Düsseldorf eine Demonstration unter dem Motto „Bleiberecht für alle – Es gibt keine sicheren Herkunftsstaaten!“ statt. Unten findet Ihr den Aufruf:
(english below)

Abschottung ist keine Alternative
Nachdem Deutschlands rassistischer Mob seit geraumer Zeit wieder an Sichtbarkeit gewinnt und die Sagbarkeitsgrenzen immer weiter nach rechts verschoben werden, biedert sich die Politik erneut den rassistischen Forderungen an. Anstatt die Probleme an ihrer sozialen Wurzel zu fassen oder die viel zitierten Fluchtgründe zu bekämpfen, wird die Rhetorik der AfD übernommen und in rassistische Gesetze gegossen. So kündigte Innenminister de Maizière an, die Zahl der Abschiebungen in diesem Jahr verdoppeln zu wollen. Insbesondere sollen die Duldungsgründe von bereits lange hier lebenden Menschen neu geprüft und gegebenenfalls für nichtig erklärt werden. Dies wird zu einer großen Zahl von Abschiebungen in den Westbalkan führen. Zudem will der Bundesrat in den nächsten Wochen darüber abstimmen, ob die Liste der “sicheren Herkunftsstaaten” um die Maghreb-Staaten Algerien, Tunesien und Marokko erweitert wird. Es ist zu befürchten, dass dieser Antrag von SPD und CDU mit Hilfe der Stimmen von FDP und Grünen angenommen wird. Dieses humanitäre Armutszeugnis Deutschlands reiht sich damit in eine Liste von Asylrechtsverschärfungen ein, die bereits in den 1990er Jahren mit der faktischen Abschaffung des Grundrechts auf Asyl ihren Anfang nahm.

Es gibt keine sicheren Herkunftsstaaten (mehr…)

Empörende Zustände in den DRK-Lagern in Olpe und Burbach

Nachdem wir in den vergangenen Wochen immer wieder über die Zustände im Burbacher Flüchtlingslager berichtet hatten, in dem es laut Zeugenaussagen zu einer Vergewaltigung einer Geflüchteten durch Sicherheitsdienstmitarbeiter gekommen sein soll, liegen uns jetzt die Urteilsschriften zweier Arbeisgerichtsverhandlungen vor, in denen zahlreiche Missstände in der DRK-Unterbringung in Olpe aktenkundig werden. Diese sowie die personellen Überschneidungen zum Burbacher Lager sind recht aufschlussreich dafür, welche Zustände in den Lagern herrschen und auch, was den Umgang mit Beschwerden seitens DRK und Bezirksregierung angeht.
Bei den Ruhrbaronen gibt es einen ausführlichen Artikel, der sich damit auseinandersetzt.

Dritter kreativer Nachmittag in der Poliklinik

Am Mittwoch, den 31. August haben wir bei schönstem Wetter im Hof der Poliklinik einen weiteren kreativen Nachmittag verbracht. Während die Älteren eher mit Holz arbeiteten, haben die kleineren Kinder Holzkästchen gestaltet, bunte Bilder gemalt und mit Kreide gespielt. Diesmal stießen spontan noch die Leute von den Beueler Engeln dazu und so wurde umso eifriger gebastelt.
Einmal pro Monat möchten wir ein offenes Atelier und/oder Kunst-Workshops in der Poliklinik anbieten, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, sich kreativ zu betätigen.

(mehr…)