In eigener Sache

Liebe Freundinnen und Freunde,
wir möchten uns an dieser Stelle bedanken.
Für die überraschend gute Resonanz auf unseren letzten Spendenaufruf, die vielen neuen Facebook-“Likes“ aus Bonn und der Region, eure Unterstützung, die vielen Angebote, Kleider u.a. zu spenden (seht aber bitte davon ab, uns weiterhin ungefragte Kleiderspenden zukommen zu lassen – zur Zeit fehlt und schlicht der Raum, diese zwischenzulagern), natürlich auch für euer zahlreiches Erscheinen auf unserer Party und den letzten zwei Veranstaltungen in der Universität. Wir danken den DJs, die wieder für die nötige Beschallung gesorgt haben und natürlich den Bewohnerinnen und Bewohnern des Oscar-Romero-Hauses, die uns die Party ein weiteres mal ermöglicht haben.
Das auf der Party eingenommene Geld wird ausschließlich in die Unterstützung von Geflüchteten fließen, denn wie ihr wisst arbeiten wir alle ehrenamtlich.
Ganz besonders möchten wir an dieser Stelle den vielen Spenderinnen und Spendern danken, die es uns ermöglichen, Geflüchtete zu unterstützen den alltäglichen Irrsinn deutscher Asylpolitik etwas leichter zu bewältigen.
Denn das wird leider im Überschwang, wie nett und weltoffen Bonn sei und wie hilfsbereit viele Bürgerinnen und Bürger Geflüchteten begegnen, gerne vergessen: Die Unterbringung ist in den meisten Bonner Heimen weiterhin alles andere als angenehm und auch aus Bonn wird weiterhin abgeschoben und das nicht selten.
Deshalb bleibt die Forderung aktuell: Kein Mensch ist illegal, Bleiberecht überall!

Share:
  • Facebook
  • Twitter